«

»

Feb 12

Fächerdüsen für’s Raumschiff

Es ist kein großes Geheimnis, dass ich mich für neue Autos nur wenig begeistern kann. Nichts desto trotz haben jüngere Fahrzeuge die ein oder andere technische Detaillösung die mir sehr zusagt - unter anderem die heutzutage üblichen Fächerdüsen. Mit etwas Gebastel lassen sich solche Düsen auch an einem Typ 44 einbauen..

Wer nicht weiss worum es geht: Es gibt Düsen für die Scheibenwaschanlage, die statt nur mit einem Strahl auf einen Punkt zu spritzen, das Wischwasser zerstäuben und den ganzen Wischbereich nass machen. Das verbessert den Reinigungseffekt und spart Wasser.

Als Spender kann hier ein BMW E46 Facelift herhalten. Der hat beheizbare Fächerdüsen, Teilenummer 61667056731, die nach leichten Anpassungsarbeiten an Düse und Motorhaube auch am Typ 44 passen.
Diese Düsen bekommt man unter der Teilenummer neu bei BMW für 25€ das Stück, oder aber z.b. gebraucht auf Ebay, Schrottplatz, etc.


Leider sind die Düsen durch ihr Heizelement sehr Tief gebaut, und stoßen mit der inneren Haubenverstärkung zusammen. Hier muss dann in den sauren Apfel gebissen und an der Haube herumgesägt werden. Ich habe dort eine passende Aussparung mit einer Dremel-Trennscheibe ausgesägt.

Schnittkanten Konservieren nicht vergessen!!


In den Düsen sitzt ein Gummi-flatterventil das Entfernt werden sollte, da die Wischwasserpumpe des Typ 44 sonst etwas überfordert ist - beim Typ 44 sitzt Serienmässig schon ein Rückschlagventil ( 113955975C ) in der Vorlaufleitung, insofern sind die beiden Ventile in den Düsen nicht notwendig.
Der Anschlussstutzen lässt sich an der Düse ausclipsen. Das Ventil sollte nicht komplett entfernt, sondern nur abgeschnitten werden, da es gleichzeitig noch als Dichtung für den Stutzen dient.

Um die Düsen wirklich Stramm sitzen einbauen zu können muss ebenfalls etwas getrickst werden. Die Düsen decken das Loch in der Haube exakt ab, sitzen aber locker drin. Dort habe ich mir mit des Pfuschers bestem Werkzeug zu Helfen gewusst - Heisskleb.
Heisskleber hat in meinem Buch keine Daseinsberechtigung als Kleber, er ist aber wunderbar dazu geeignet um Elektronik zu "vergießen" oder Lücken aufzufüllen - eine Flüssige und leicht zu verarbeitende Modelliermasse im Grunde.
Mit etwas Heisskleber umgossen sitzen die Düsen jedenfalls Fest und genau in der Haube, wie es sein soll.


Durch das Ansägen der Motorhaube ist das natürlich eine Modifikation die nicht spurlos wieder zu entfernen ist - nichts desto trotz würde ich es wieder machen. Mit diesen Düsen lässt sich die Scheibe im Winter viel einfacher und schneller von Eis, Salz und sonstigem Dreck befreien - und das ist durchaus ein Sicherheitsgewinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>