↑ Zurück zu How-Tos

Drehgestell für Karosserie bauen

Hier zeige ich meine Lösung für das Problem "wie lege ich ein Auto auf die seite?".
Da an meinem Audi 80 CC viel am Unterboden gemacht werden muss, wollte ich mir die Qual ersparen das ganze kopfüber erleiden zu müssen, und so habe ich mir ein Drehgestell gebaut.

Als Basis dienen 2 Motorständer mit je 570KG Tragkraft, welche für ca. 60€ z.b. auf Ebay erhältlich sind.
Ich wollte zuerst noch Gummi-schwerlastrollen für die bessere Maneuvrierbarkeit dazupacken, doch der Geiz hat mich eingeholt, und so habe ich es erstmal bei den Stahlrollen belassen, die bei den Motorständern dabei sind.

Um den Drehschwerpunkt genau ausbalancieren zu können, habe ich das bei den Rollen gesparte Geld in mehr Material gesteckt, und die Aufnahmen stufenlos höhenverstellbar gemacht.

Der Typ 81 - und meines Wissens nach die komplette Baureihe Typ 81/85, inkl. den Quattros - hat am Frontblech links und rechts je 3 M8 Gewinde an den Längsträgern, welche sich geradezu dafür anbieten, um eine Aufnahme daranzuschrauben.


Hinten sieht die Sache schon kritischer aus - die Baureihe ist berühmt-berüchtigt für ihr "Butterweiches" heck, Auffahrunfälle falten den Kofferraum zusammen wie einen Karton.
Zum Glück hat mein CC aber eine Anhängerkupplung, welche eine massive Verstärkung des Kofferraums mit sich bringt, und so habe ich mich dann doch getraut die Aufnahme einfach an 2 Schraubenlöcher der AHK, sowie 2 Schraubenlöcher der Stoßstangenaufnahme zu befestigen.
Es stellte sich heraus, dass das Heckblech trotz der Anhängerkupplung ein wenig nachgibt. Da sich der Kofferraum aber noch problemlos öffnen und schließen lässt, halte ich es für Tolerierbar.




Da die Motorständer zu niedrig sind, um die Karosserie um 90° drehen zu können, müssen sie noch verlängert werden. Da mein lokaler Baumarkt die entsprechende Größe nicht auf Lager hatte, und ich keine große Lust hatte bei den Metallverarbeitern hier anzufragen, habe ich das zeug Kurzerhand bei einem Händler über Ebay bestellt. Quadratrohr, 60*60, 5mm Wandstärke - 24€ der Meter. Einen halben Meter brauche ich. Vertretbar.
Die Unterlegscheiben zwischen Aufnahme und dem senkrechten Rohr dienen der Stabilisierung, die Ständer sind leider nicht sehr Passgenau verarbeitet, und Wackeln auch ohne die Verlängerung schon mächtig umher.

Abgesehen davon lässt sich der Drehschwerpunkt nur sehr schwer so exakt einstellen, dass die Karosserie auch bei 90° stehen bleibt. Aus diesem Grund habe ich sie einfach so eingestellt, dass sie sich ohne Hilfe Aufrichten und halten lässt, aber stützen braucht um sich nicht von alleine wieder gerade zu drehen. Das ist vielleicht sogar nicht schlecht, so lässt sich nämlich beim arbeiten am Unterboden auch ein wenig Druck ausüben, ohne dass gleich die Karosserie nach hinten flöten geht..

Wichtig: für alle nachbauer...
Was man auf den Bildern nicht sieht: Den Rechteckrohren habe ich bei den Bohrungen zum Anschrauben Verstärkungshülsen eingeschweißt. Dies ist Notwendig, da die Rohre sich sonst zusammendrücken und nicht vernünftig halten. Stahlrohre in verschiedenen Durchmessern hat in der regel jeder Baumarkt bei den Eisenwaren in 1m Stücken, davon habe ich mir einfach kleine Stücke in passender länge abgeschnitten.
Desweiteren möchte ich anraten, mal auf die Schraubenköpfe zu gucken.... Die Zahl gibt die Festigkeitsklasse an. Grob gesagt: je größer die Zahl, desto besser. Die meisten Baumärkte bieten 4.8er Schrauben an, welche für solche Experimente meiner Meinung nach nicht geeignet sind. Ich habe dafür 8.8er Schrauben geholt, da diese schon Stabiler sind, aber trotzdem noch zu erschwinglichen Preisen zu haben sind.

Fazit:

Eine geile Sache, das Auto einfach auf die Seite drehen zu können, das steht fest.
Wider erwarten lässt sich die ganze Konstruktion sogar ohne große Strapazen rollen, was sicher noch von nutzen sein wird im laufe der Restauration.

3 Kommentare

  1. Harteberger

    Wu kaufe ich das geret? preis?

    1. Hacki

      Hallo,

      Gibts so nicht zu kaufen… Das ist eine Selbstbauanleitung. Die Motorständer gibt’s hier: http://www.ebay.de/itm/Neu-Motorhalter-Motorstander-Motorheber-Motorwagen-bis-567-kg-/271074797679

      Metall muss man sich anderweitig besorgen. Baumarkt, schlosser, etc.

  2. Stefan

    Hallo, danke für ausführliche Beschreibung mitsamt Bildern! Stehe vor dem gleichen Problem für ein 81er Coupe… Werde versuchen das nachzubauen… Gruß aus München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>