«

Mai 16

Kurbelgehäuseentlüfung am NF/NG/AAR

Eine große Falschluftquelle an den 2.3l 5-Zylinder Motoren von Audi, die auf die Kennbuchstaben NF, NG oder AAR hören, ist leider das Kurbelgehäuse.

Mit einer kleinen Bastelei lässt sich das ganze aber effektiv ausschalten.

Warum überhaupt?
Grundlegend erstmal: Die notwendige Kraftstoffmenge wird bei der K/KE/KE3-Jetronic über das angesaugte Luftvolumen bestimmt. Gemessen wir das ganze vom Lufmengenmesser mit der Stauscheibe - die hängt im Luftstrom. Je mehr Gas man gibt, desto mehr Luft wird angesaugt, desto höher wird die Stauscheibe gezogen, desto mehr Kraftstoff wird eingespritzt. Eigentlich simpel.
Bei den genannten Motoren wird der Ausgang der Kurbelgehäuseentlüfung jedoch zwischen Drosselklappe und Stauscheibe geleitet. Ist das Kurbelgehäuse undicht; etwa durch eine defekte Ventildeckeldichtung, undichte Simmerringe, oder ganz einfach durch das öffnen des Öleinfülldeckels, kann der Motor Luft über diesen falschen Weg ansaugen.
Da ein teil der Ansaugluft jetzt nicht mehr an der Stauscheibe vorbei muss, wird diese auch entsprechend nicht mehr weit genug angehoben, und der Motor kriegt nicht genug Sprit. Das Gemisch magert ab, der Motorlauf wird rauh, es gibt Probleme bei der AU, und so weiter und sofort.

Die "richtige" Lösung wäre wohl das Kurbelgehäuse komplett abzudichten, jedoch halte ich das mitunter für etwas unpraktikabel. Offensichtlich können Simmerringe Luft rein lassen ohne Öl rauszulassen, und sofern das letztere nicht der Fall ist, habe ich keine Lust meinen Motor auseinander zu rupfen um da auf Falschluftjagd zu gehen.

Stattdessen habe ich meine Kurbelgehäuseentlüftung an eine andere Stelle umgeleitet, und zwar an den Luftfilterkasten, so wie es bei den meisten anderen Motoren auch gelöst ist.
Da ich jedoch meinen Luftfilter auch nicht mit Öl versauen will (so wie es bei den meisten anderen Motoren der Fall ist) gab's noch einen Ölabscheider dazu.

Was wird gebraucht:

  • Zyklon-Ölabscheider 046103495A, Audi 100 C4 TDI
  • Kupferlötfittinge aus der Sanitärabteilung im Baumarkt
  • Kupferrohr
  • Eventuell Entlüftungsrohr 054103227A

Es gibt unter der Teilenummer FEBI BILSTEIN 40990 einen Ölabscheider der dem hier gezeigten recht ähnlich ist, mit dem Unterscheid dass bei dem Febi-teil an der Rücklaufleitung unten kein Rückschlagventil vorhanden ist.
Den kann man trotzdem verwenden, wenn man entweder ein Rückschlagventil zusätzlich einbaut, oder die Rücklaufleitung unterhalb des Ölniveaus in der Ölwanne anschließt, z.b. mit einer Hohlschraube als Ölablassschraube.

Erstaunlicherweise hat der Luftfilterkasten im Typ 44 sogar eine Stelle die Augenscheinlich dafür vorgesehen ist dass da eine Kurbelgehäuseentlüftung angeschlossen wird. Der Durchmesser passt wie die Faust auf's Auge, und im Inneren des Luftfilterkastens führt die Öffnung in ein kleines "Labyrinth" das den Ölnebel etwas abscheidet.

Das Blechrohr 054103227A gehört eigentlich zum AAR aus dem Audi 100 C4. Wer am Typ 44 noch mit einem matschigen Gummischlauch rumfährt sollte die gelegenheit nutzen und sich dieses Rohr besorgen.
Jedenfalls muss an diesem Rohr der Anschluss vergrößert werden damit die Rücklaufleitung vom Ölabscheider drauf passt. Ich habe dafür einen Messing-schlauchverbinder genommen und draufgelötet.
Der Anschluss an der Ansaugluftführung wird mit einem Kunststoff-stopfen und etwas PU-kleber verschlossen.

Der Rest des Projekts lässt sich zusammenfassen mit: Ölabscheider an der Spritzwand befestigen, Rohre zusammenlöten, mit Schläuchen anschließen ....

... Fertig.

Nicht vergessen die Einstellung der KE3-Jet zu kontrollieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>