«

»

Sep 06

Quitschende Trommelbremse

Die gute alte Trommelbremsenkonstruktion aus dem Hause VAG hat eine unschöne Eigenschaft: Irgendwann fängt sie an zu Quitschen, und zwar nicht zu leise. Bekannter ist das Problem von Golf, Polo & Co, aber auch mein Audi 80 blieb davon nicht verschont. Ursache dafür ist fehlendes Schmiermittel, dafür um so mehr Rost, an den Stellen an denen die Bremsbacken auf der Ankerplatte aufliegen. So erzeugt jede Bewegung der Backen ein lautes Quitschgeräusch - beim Bremse treten,und/oder beim Loslassen..

Durch gründliches Reinigen und Schmieren dieser Stellen, lässt sich das Quitschen auch wieder abstellen. Dazu müssen Bremstrommel und Backen abgebaut werden. Die rostig-dreckigen stellen werden dann mit einer Drahbürste (oder besser, einem Turbo-igel) gereinigt, und anschließend mit einem geeigneten Schmiermittel (Plastilube, bremsen-anti-quitsch-paste.. ) geschmiert.

Fett oder Kupferpaste ist dafür wohl weniger geeignet, da Fett und das in der Kupferpaste enthaltene Mineralöl kriechen können, und so unter Umständen an stellen gelangen, an denen sie mehr Schaden als Nutzen. ATE Plastilube oder Liqui Moly 3078 sind dafür besser geeignet, denkbar wäre eventuell noch Keramikpaste.

Durch Einsatz des Turbo-Igels wird die Oberfläche der Höcker Aufgeraut - wie durch Sandstrahlen - wodurch sich das Fett besser hält, sowie die aneinander reibende Fläche zwischen Ankerplatte und Belägen reduziert wird. Die zu bearbeitenden Stellen sind unten im bild Rot eingekringelt: Die beiden Auflageflächen am Radbremszylinder, Die 6 "Höcker" der Ankerplatte, sowie die Nut unten am Anker, in der die Bremsbacken sitzen. Die entsprechenden Stellen auf der Rückseite der Bremsbeläge sollten auch gereinigt werden.

Ist dort alles Sauber und (leicht) geschmiert, ist wieder Ruhe beim Bremse treten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>