«

»

Mrz 05

Schwere Havarie

Das Wetter war schön, der Avant fuhr sich gut, ich war froher Dinge auf der Marburger Landstraße unterwegs...

... als Plötzlich ein Verkehrsteilnehmer vor mir die Brilliante idee hatte an einer Landstraßenauffahrt anzuhalten und eine Kehrtwende auf die Gegenspur durchführen zu wollen.

Prinzipiell machbar. Nur sollte man dabei vielleicht nicht in der Nase bohren, sondern mal gucken ob vielleicht noch jemand auf der Spur fährt, die man dabei kreuzt.
Unglücklicherweise hat der Autofahrerkollege das mit dem Gucken nicht so ernst genommen, und ist einfach losgefahren. Mir vors Auto. Ungefähr so:

Irgendwie muss ich instinktiv gemerkt haben dass mit dem Verhalten von dem Auto etwas nicht in Ordnung war, und so konnte ich durch einen rechtzeitigen beherzten tritt ins Bremspedal schlimmeres vermeiden.

Leider hat's aber auch diesmal nicht vollends gereicht um eine Kollision zu vermeiden. Wäre ich mit den vollen 70 reingerasselt, die ich vorher auf dem Streckenabschnitt gefahren bin, wäre das ganze wohl etwas Schmerzhafter für alle beteiligten ausgegangen, so blieb es aber bei einem mittelprächtigen Blechschaden, leichten Schmerzen im Brems-fuß und einem extrem verstörten Welpen der von der ganzen Angelegenheit alles andere als begeistert war.

Zum Glück hat auch dieser Unfall die Fahrbarkeit des Autos nicht direkt eingeschränkt. Der Motor lief weiter, Der Kühler hat - da er neben dem Motor sitzt - auch nichts abbekommen, und so konnte ich zumindest mal nach Hause fahren ohne einen Abschlepper rufen zu müssen.
Den Keilriemen hat's dabei zwar an der eingedrückten Stoßstange zerlegt, aber ist zumindest Kurzfristig kein Problem gewesen.

Zuhause angekommen, und nachdem der erste Schock mal abgebaut war, ging's mal wieder an die Bestandsaufnahme, sowie die grobe vorläufige "Reparatur" - wobei sich das "Reparieren" hier darauf beschränkte lose Teile und Brösel zu entfernen / festzuspaxen, sodass mir auf der Fahrt von Marburg in die Heimat nix auf der Autobahn davonfliegt.

Leider hat's diesmal den Längsträger auf der Fahrerseite erwischt. Er ist zwar nur leicht am vorderen Ende eingedrückt, aber das ist leider nicht mehr durch einfaches ab&dranschrauben zu reparieren.


So zusammengespaxt und von Splittern befreit ging es dann gen Werkstatt, wo ich das gute Stück vorerst mal abgemeldet habe, bis alle notwendigen Teile aufgetrieben sind. Bis dahin heisst es: Peugeot fahren....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>